B-Mädel: Kreispokalspiel beim TuS Eintracht Oberlübbe (13:18)

Was gibt es zu solch einem Ergebnis zu sagen? Zunächst das Positive: niemand hat sich verletzt. Danach wird es aber schon schwer, etwas Gutes an dem Spiel zu finden.

Dabei fing das Spiel eigentlich recht vielversprechend an: über 4:1 konnten wir bis zum 8:5 (18. Minute) vorlegen und mussten uns bereits über einige Konzentrationsmängel im Abschluss ärgern, die eine klarere Führung verhinderten. Wäre es mal bei den einzelnen Aussetzern geblieben… Ab diesem Zeitpunkt ging es fast nur noch bergab. In der ersten Halbzeit verabschiedeten wir uns nämlich aus der Torschützenliste und mussten mit dem Pausenpfiff den ersten Rückstand hinnehmen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde es kurzzeitig nur unwesentlich besser und wir gingen ein letztes Mal 11:10 in Führung. Der Rest des Spiels bedarf kaum noch einer Erwähnung; über 11:15 ging das Spiel zum Ende vollkommen verdient mit 13:18 an Oberlübbe.

Der spielerisch besten Partie am Wochenende ließen wir somit die mit weitem Abstand schlechteste Leistung folgen. Man könnte es auf den späten Dienstagabend nach einem langen Schultag schieben, aber es schien wohl eher so, als hätten wir unseren Gegner auf die leichte Schulter genommen. Wir sind perfekt in die Saison gestartet, haben alle Spiele gewonnen, unter anderem bei Oberlübbe vor gut zwei Wochen; was sollte da schon schiefgehen?

Man darf aber nicht verkennen, dass wir vor allem über unsere mannschaftliche Geschlossenheit und vor allem den Kampfgeist bisher so erfolgreich waren. Beides war aber leider wenig bis gar nicht zu sehen und es ist zu hoffen, dass alle ihre Lektion gelernt haben. Damit die Saison weiter erfolgreich bestritten werden kann, müssen wir dieses Spiel schnell abhaken und uns wieder auf unsere Stärken konzentrieren.

Torschützinnen: Larissa, Lea-Sophie (je 5), Noemi (2) und Marielen (1)


Zuletzt bearbeitet am 14.10.2017
Veröffentlicht in Berichte B-Mädchen 1